Menu

Eishockey-Weltmeisterschaften in Moskau statt – Weltmeisterschaft 2016


Im Frühling dieses Jahres fanden die 80. Eishockey-Weltmeisterschaften in Moskau statt. Das System der WM mag für Einsteiger ein wenig kompliziert erscheinen, da das Turnier in unterschiedliche Divisionen unterteilt ist.

Von März bis Mai kämpften 46 Nationalteams in Turnieren um den Einzug in den Wettbewerb der Top-Division mit den 16 besten Mannschaften. Die Teilnehmer dieser Meisterschaft waren Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Kanada, Kasachstan, Lettland, Norwegen, Russland, Schweden, Schweiz, Slowakei, Tschechien, Ungarn, USA und Weißrussland. Die europäischen Teams sind damit deutlich in der Überzahl gewesen. Dennoch war es am Ende das klassische Eishockey-Land Kanada, das den Titel des Weltmeisters mit nach Hause nahm.

Für das deutsche Nationalteam nahm das Viertelfinale gegen Gastgeber Russland keinen guten Verlauf. Die Mannschaft verlor in Moskau mit 4:1 und konnte fortan nur noch zuschauen, als die USA, Kanada, Russland um Finnland um den Einzug ins Finale kämpften. Der letztendliche Rang der deutschen Mannschaft liegt mit Platz 7 immerhin in den Top 10 der internationalen Teams.

download (8)

Mit den Platzierungen der Mannschaften sind auch Auf- und Abstiege in die verschiedenen Divisionen verbunden. Als Top-Division-Aufsteiger sind zum Beispiel Slowenien und Italien zu nennen.

Übrigens: Mit dem Gewinn eines Europäischen Meisterschaftstitels ist nicht zu rechnen – von keiner Mannschaft, denn die Eishockey-Europameisterschaft wurde im Jahre 1991 eingestellt. Daher müssen wir uns noch ein wenig gedulden und entweder auf die nächste WM oder die 23. Olympischen Winterspiele in Pyeongchang im Jahr 2018 warten.

Leave a reply


Your email address will not be published. Required fields are marked *