Menu

Handball Europameisterschaft 2016


Das Jahr 2016 begann sportlich – mit der Handball-Europameisterschaft in Polen im Januar – und aus deutscher Sicht überaus erfolgreich. Schließlich konnte die Nationalmannschaft sich den zweiten Titel sichern und das spannende Finale gegen Spanien mit 24:17 für sich entscheiden.

Die Positionierung war für Deutschland die perfekte Ausgangslage, da das Team sich damit direkt für die Olympischen Spiele, als auch für die WM 2017 qualifiziert hat.

Deutschland startete jedoch in einer schweren Gruppe mit Spanien, Schweden und Slowenien. Das erste Spiel ging knapp mit drei Punkten verloren, während das zweite Match gegen Schweden mit nur einem Punkt (27:26) extrem eng, aber glücklich ausfiel. Gegen Slowenien errang das Team einen Sieg von 25:21 und ging als Gruppenzweiter in die nächste Turnierphase.

deutschland-feiert-den-gewinn-der-handball-europameisterschaft-2016

Das Halbfinale gegen Norwegen wurde erst in der Verlängerung entschieden, wohingegen das Finale gegen Spanien mit 7 Punkten Vorsprung einer der deutlicheren Siege des Wettbewerbs wurde.

Besonders Tobias Reichmann stach als Spieler hervor. Er konnte sich hinter Valero Rivera über die Platzierung als zweitbester Torschütze freuen. Auch Andreas Wolff konnte einen Erfolg auf Rang 2 der Torhüter verbuchen. Gemeinsam mit Reichmann schaffte er es außerdem ins Allstar-Team des Turniers.

Nach der anschließenden Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro steht als nächstes die WM in Frankreich an, bei der sich zeigen wird, ob das deutsche Team seine fantastischen Leistungen dieses Jahres in das kommende übertragen kann.

Leave a reply


Your email address will not be published. Required fields are marked *